Sicher kaufen und verkaufen

sales_people

Wir erklären Ihnen hier einige der bekannten Betrugsmethoden. Sollten Ihnen einige Merkmale bei einem Angebot oder Kontakt auffallen, raten wir dringend vom Kaufversuch ab. Sollten Sie derartige Inserate finden melden Sie diesbezügliche Angebote - egal ob von Privatanbieter oder Händlern bitte unter service@caraworld.at oder benutzen Sie den Link "Inserat beanstanden" auf der Fahrzeug-Detailseite rechts im Block "Service"

Wichtigste Regel:
Keine Überweisung von Geld an unbekannte Personen!

 

1. Billigst-Angebote mit Vorkasse und Treuhandservice oder Spedition/Verschiffungsservice

Bei Angeboten, welche gegenüber vergleichbaren Angeboten besonders günstig erscheinen, sollten Sie besonders Aufmerksam sein. In keinem Fall sollten Sie eine Anzahlung per Vorkasse oder - schlimmer noch - über ein Treuhandkonto (z.B. Western Union) bzw. über eine Spedition oder Verschiffungsservice leisten.

Bei solchen Vorgehensweisen handelt es sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit um einen Betrugsversuch. Sämtliche Zahlungen Ihrerseits sind unwiederbringlich verloren. Auch Bargeldtransfers an eine Ihnen bekannten Person als Nachweis Ihrer Zahlungsfähigkeit endet meist mit dem Verlust des Geldes.

Also:

  • keine Bargeldtransfers (auch nicht an Bekannte)
  • kein Treuhandservice
  • keine Speditionskosten oder Verschiffungsgebühren

2. Fahrzeug Schaden nach erfolgtem Kauf

Bei einer relativ neuen Methode meldet sich nach einem erfolgtem Kauf der vermeindliche Käufer und behauptet, dass das Fahrzeug mit einem Schaden im Ausland festliegen würde. Es wird um die Übernahme von einem Teil der anfallenden Transportkosten ersucht. Es werden massive Drohungen ausgesprochen und Einschüchterungsversuche unternommen.

Die Betrüger gelangen an die Telefonummer von (vorwiegend) privaten Angeboten. Werden die Fahrzeuge aus den Marktplätzen entfernt, melden sich die Betrüger wenige Tage später.

Auch hier gilt: In keinem Fall überweisen Sie Geld an Personen oder auf Konten, welche Sie nicht kennen. Vor allem bei Überweisungen auf ausländische Banken wie Western Union oder einer Reisebank. Fragen Sie nach den Personalien und nehmen Sie in jedem Fall Kontakt mit dem Ihnnen bekannten Käufer auf und lassen Sie sich nicht auf dubiose Geldforderungen ein.

 

3. Gefälschte Fahrzeug-Dokumente

Besondere Vorsicht ist ebenfalls geboten, wenn von privater Seite versucht wird, Ihnen als Käufer behördliche Dokumente (Ausweise, Kfz-Schein oder Kfz-Brief, aber auch Zulassungsbescheinigungen o.ä.) als Nachweis zuzusenden. Diese könnten gefälscht sein. Senden Sie uns solche E-Mails, wir können Ihnen u.U. weiterhelfen. Außerdem sollten Sie auch als Verkäufer grundsätzlich nie Ihre Dokumente in digitaler Form versenden, diese könnten mit Bildbearbeitungsprogrammen gefälscht und zum Zwecke des Betruges weiterverwendet werden.

Sicher verkaufen

Wenn Sie Ihren Caravan oder Ihr Reisemobil bei caraworld.at verkaufen möchten, können Sie dies kostenlos und ohne Bedenken in unsererm Fahrzeugmarkt anbieten. Wenn Sie nachfolgende Regeln beachten, laufen Sie auch nicht Gefahr, auf einen Betrüger auf Käuferseite hereinzufallen.

1. Keine Geldüberweisung durch den Verkäufer

Auch bei dieser Masche treten Käufer vornehmlich aus dem Ausland auf. Mit einem Vorwand wird ein Scheck mit einem höheren, als dem vereinbarten Kaufvertrag an den Verkäufer geschickt. Der Differenzbetrag soll vom Verkäufer erstattet werden (Bar oder Bargeldtransfer). Tun Sie dies auf keinen Fall. Sowohl vom Differenzbetrag als auch vom vermeindlichen Käufer werden Sie nie wieder etwas hören. Das Geld ist auch hier unwiederbringlich verloren.

2. Keinen Vermittlungsservice

Beachten Sie keine Angebote von Vermittlungsagenturen, die auf per Telefon oder SMS auf ein Fahrzeug-Angebot melden. Von caraworld.at und auch anderen vertrauenswürdigen Online-Portalen werden Sie keine derartigen Angebote erhalten. Solche Angebote sind nicht seriös und haben meistens einen Vertrag zur Folge, der nicht die am Telefon versprochenen garantierten Vermittlungen beinhaltet, sondern lediglich einen wertlosen Datenbankeintrag umfasst. Finger weg von solchen Versprechungen.

3. Dokumente nie in digitaler Form versenden

Wenn Sie Ihr Fahrzeug verkaufen, versenden Sie niemals Dokumente (Kfz-Brief, Kfz-Schein, Ausweise) als Anhang in digitaler Form (pdf, jpg, tif). Immer öfter fordern Betrüger genau diese Dokumente an um sie anschließend für eigene Zwecke zu missbrauchen. Ein seriöser Käufer hat für Ihre eindeutige Haltung sicherlich Verständnis.